Stress- und Burnout-Prävention

Das Herz rast, der Blutdruck steigt, die Atmung wird immer schneller, ein Schweißausbruch jagt den nächsten, die Hände zittern. Die Reaktionen unseres Körpers auf Stress sind vielfältig, biologisch bedingt, und haben sich im Laufe der Evolution kaum verändert. Anders verhält es sich mit den Stressquellen selbst. War es früher die Begegnung mit einem Säbelzahntiger, die bei unseren Vorfahren verständlicherweise akuten Stress auslöste, so sehen wir uns heute mit einem oft schon chronischen Level an Stress konfrontiert. Dieses stellt zwar zum Glück selten eine akute Bedrohung für unser Leben dar, kann sich auf Dauer dennoch enorm auf unsere körperliche und geistige Gesundheit auswirken.

Wenn es einfach zu viel wird

Der moderne Arbeitsalltag ist geprägt von einer großen Arbeitslast, knappen Deadlines und großer Verantwortung, sowie hohem Entscheidungs- und stetig steigendem wirtschaftlichen Druck. Dieser hat sich für viele Menschen seit Beginn der Pandemie noch um einiges verschärft, und gerade im Bereich der Selbständigkeit führt die anhaltende Unplanbarkeit zu weiteren Belastungen. Auch im privaten Bereich gibt es oftmals Stressoren, und genau diese Kombination aus mehreren Stressfaktoren kann in einer äußerst unangenehmen Stressbelastung - in der Extremform sogar im Burnout – resultieren.

Frau meditiert zur Stressbewältigung

Gerade für Sie als Selbständige*r ist es daher wichtig, der hohen Stressbelastung frühzeitig entgegenzusteuern und sowohl körperlich als auch geistig fit zu bleiben. Hier gilt es in erster Linie, die Balance zwischen Spannung und Entspannung, also beispielsweise zwischen den beruflichen Herausforderungen und den notwendigen Regenerationsphasen, intakt zu halten.

Tipps zur Stressbewältigung und -prävention

Methoden und Maßnahmen zur Stressbewältigung und -prävention gibt es zuhauf. Welche davon konkret für Sie hilfreich sind, hängt einerseits stark von Ihren individuellen Stressfaktoren, andererseits von Ihren eigenen Ressourcen ab. Die folgenden Punkte haben sich der Erfahrung unserer Psychologinnen nach bewährt:

  • Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung: Halten Sie einmal inne und reflektieren Sie über das Verhältnis zwischen Stressbelastung und Regeneration. Nehmen Sie es als ausgewogen wahr, oder erkennen Sie das ZU VIEL an Belastung in Ihrem Leben?
  • Wo ein Wille, da ein Weg: Haben Sie Ihre Situation erkannt, und entscheiden Sie sich dazu, etwas an ihr zu ändern, dann ist der zweite Schritt bereits gesetzt. Dies ist meist auch jener Zeitpunkt, an dem sich Patient*innen an unsere Psychologinnen wenden.
  • Analysieren Sie Ihren „Energiekuchen“: Welche Belastungen sind vorhanden, was genau ist Ihnen zu viel, und wie ist es um das Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit bestellt? Der „Energiekuchen“ macht ersichtlich, wie viele Anteile der Arbeit, der Selbständigkeit, den beruflichen und den privaten Belastungen angehören, und wie viele Anteile Ihrer Freizeit, Ihrer Entspannung, Ihrer Zeit für sich zukommen. Nachdem Sie sich über diese Verteilung im Klaren sind, können Sie sich überlegen, wie Ihr „Wunsch-Energiekuchen“ aussehen könnte. Was können Sie nun tun, um Ihr Ziel – also die Balance zwischen Spannung und Entspannung – zu erreichen?
  • Schaffen Sie sich Freiräume: Auch wenn es subjektiv unmöglich erscheint, versuchen Sie sich auf rein objektiver Ebene neu zu organisieren. Was können Sie anders einteilen, reduzieren, delegieren? Besonders praktisch hierfür sind beispielsweise farbkodierte Kalender, in denen Sie Ihre Pausen und Termine für sich selbst als Fixtermine eintragen.
  • Niemand kennt Sie besser als Sie selbst: Wie können Sie am besten abschalten? Denn was für den Naturliebhaber entspannend wirkt, muss für die Hobbysportlerin noch lange keine Regenerationsquelle sein, und umgekehrt. Auch Entspannungsmethoden können hilfreich sein und lassen sich oft gut in den (Arbeits-)Alltag integrieren. Die Bandbreite reicht vom Autogenen Training und der Progressiven Muskelentspannung (PMR) nach Jacobson bis hin zu Techniken der akuten Stressbewältigung, wie z.B. 4 zu 6 Atmung (nach G.B. Schmid), Augengymnastik, Summen/Brummen und Klopfen von Körperpunkten (gemäß der Methode PEP® von M.Bohne) – testen Sie sich durch die unterschiedlichen Methoden, um die für Sie ideale Unterstützung zu finden.
  • Ändern Sie negatives Verhalten: Reflektieren Sie über bzw. hinterfragen Sie Ihre eigenen Verhaltensweisen. Arbeiten Sie oft bis spät in die Nacht, gönnen Sie sich zu wenige Ruhephasen am Tag, vergessen Sie regelmäßig aufs Essen, fällt Ihnen die Trennung zwischen Beruflichem und Privatem schwer? Überlegen Sie, welche Angewohnheiten Ihnen eigentlich gar nicht guttun, und wie Sie mit ihnen brechen können.
  • Schenken Sie sich eine Auszeit: Unser Zeitgeist ist geprägt davon, permanent erreichbar sein zu wollen bzw. zu müssen. Echte Entspannung bleibt leider oft auf der Strecke. Sie können diesem Trend entgegenwirken, indem Sie sich bewusst Zeiten schenken, an denen Smartphone, E-Mails und Co deaktiviert bleiben.

Wir sind für Sie da – auch online und zeitsparend

Manchmal kann es hilfreich sein, sich externe Unterstützung zu holen. Das Gesundheitszentrum für Selbständige steht Ihnen dabei mit einem umfassenden Angebot zur Seite, welches Sie vor Ort oder zeit- und ortsunabhängig bequem online in Anspruch nehmen können:

  • Psychologische Beratung – diskret vor Ort oder telemedizinisch: Unsere Psychologinnen helfen Ihnen bei einer Vielzahl an Herausforderungen, u.a. auch speziell zu Themen rund um COVID-19.
  • Stresslösung via App: Telemedizinische Unterstützung zur Vorbeugung von Stressfolgen bieten wir Ihnen auch mittels unserer GesundLeben-App an. Das Programm lässt sich flexibel und einfach in den Alltag integrieren.
  • Stress-Burnout-Prävention: In fünf psychologischen Beratungsgesprächen können Sie gezielt an Ihren Anliegen arbeiten. Darüber hinaus umfasst das Programm zwei psychiatrische Konsultationen, in welchen Sie sich zu eventueller medikamentöser Unterstützung beraten lassen können. Für diese Gespräche fällt kein Selbstbehalt an.

Unser Ziel ist es, durch eine frühzeitige, individuelle Beratung Folgeerkrankungen zu vermeiden, und Ihre mentale Gesundheit angesichts stetig zunehmender Belastungen bestmöglich zu stärken. Nutzen Sie daher unsere umfangreichen Angebote und setzen Sie den ersten Schritt in ein stressfreieres Leben!

Terminvereinbarung - so funktioniert's

Zurück